Vögel im Kasten: Nistkästen aufhängen

Minibild-Nistkästen

Ein Hauch von Frühling liegt in der Luft. Die Krokusse und Narzissen fangen an zu blühen, die Sonne lacht etwas häufiger vom Himmel, es wird Morgens wieder früher hell und die ersten Vögel zwitschern wieder. Sie sind auf der Suche nach einem Partner und nach Nistplätzen. Bei der Partnersuche können wir ihnen nicht helfen, aber Nistkästen können wir anbieten.

Über die Jahre haben sich 4 Nistkästen in unserem Garten angesammelt. In Herbst haben wir diese gereinigt und eingelagert. Jetzt vor dem Frühling haben wir sie wieder an unseren Bäumen befestigt. Das sollte möglichst in 2 bis 5 Metern Höhe sein, denn Katzen und Marder sind die Hauptfeinde der Jungvögel. Frei schwingend aufgehängte Nistkästen sind bei Vögeln aber nicht beliebt. Darum sind unsere unten und oben mit einem Strick befestigt, auch um dem Baum nicht zu schaden.

Jeder Vogelart bevorzugt andere Nistkästen mit unterschiedlich großen Einfluglöchern. Das stand bei der Auswahl unserer Kästen aber nie im Vordergrund. Zwei der Kästen wurden von den Kindern in der Schule oder bei anderen Aktionen gebaut. Die anderen sind gekauft. Gemeinsam ist allen Nistkästen, dass das Einflugloch nach Osten oder Südosten zeigen sollte, damit es nicht reinregnet.

Kommentieren