Artikel-Schlagworte: „Gemüsegarten“

Marmelade

Minibild-Marmelade

Eigentlich wollte ich nur die Tür am Gewächshaus schließen, da fiel mein Blick auf „Johann“, so haben unsere Kinder das Johannisbeer-Stämmchen getauft, und Johann hing voller roter Früchte. Ach ja, die müssten eigentlich gepflückt werden. Gedacht … getan … und zu Marmelade verarbeitet.

Früher war Einmachen vor allem eins: Arbeit. In einem Naschgarten dagegen ist die „Arbeit“ überschaubar und die Freude am „Machen“ steht im Vordergrund. Überschaubaren Mengen lassen sich eben in überschaubarer Zeit verarbeiten. Da kann man auch mal, wenn man Lust dazu hat, mitten in der Woche abends ein Stündchen einkochen statt den Fernseher anzuschalten und sich mit einem leckeren Marmeladenbrot belohnen.

Vogelscheuchen

MinibildWir haben unseren Gemüsegarten bestellt. Die Tomaten und der Salat sind im Gewächshaus, die Erbsen, die Möhren und die Gurke haben wir direkt ins Beet gesät. Das haben auch einige Vögel bemerkt und gleich freudig die Möhrensamen wieder rausgepickt.

Damit nicht all unsere Körner dem Federvieh zum Opfer fallen haben wir eine Vogelscheuche gebastelt. Obwohl sich die Vögel nicht wirklich davon beeindrucken lassen ist das Basteln doch eine schöne Aktion für die Kinder. Außerdem sind die Figuren bunt und machen gute Laune. Wir haben unsere Vogel-Abwehrversuche der letzten Jahre für euch zusammengetragen, vielleicht machen euch die Beispiele ja Lust zum Basteln.

Kräuter trocknen

MinibildFrische Kräuter im Essen schmecken, ganz klar, am leckersten. Inzwischen stehen bei uns aber Rosmarin, Oregano und Basilikum in voller Blüte und die Blättchen schmecken jetzt teilweise herb und leicht holzig. Daher hatten wir bereits vor einigen Wochen jeweils einige frische Triebe abgeschnitten und uns am Trocknen der Kräuter versucht.

Unsere Test-Kräuter waren Rosmarin, Oregano, Thymian, Minze, Salbei und Estragon. Wir haben jeweils 5-10 Triebe abgeschnitten und mit einer Kordel zu Sträußen gebunden. Um sie nachher noch unterscheiden zu können haben wir beschriftete Geschenk-Anhänger dazu gebunden.

Gemüsegarten in der Großstadt

PrinzessinnengärtenBei einem Ausflug nach Berlin habe ich mir den Prinzessinnengarten angesehen. Der Garten ist Teil einer Bewegung, die mehr Grün in Städten möchte und die brach liegende Flächen zu Nutzgärten umfunktioniert. Dabei steht der sozialen Aspekt (gemeinsam handeln und lernen) und die ökologische Landwirtschaft (lokal, biologisch erzeugte Produkte) im Vordergrund.

Der Garten ist für alle offen. Jeder kann sich die Finger dreckig machen und mit gärtnern oder auch nur schauen und im Gartencafé und Gartenrestaurant Gerichte aus den vor Ort angebauten Pflanzen genießen. Da es sich oft um eine sogenannte Zwischennutzung handelt, müssen die Gärten jederzeit abbaubar oder mobil sein. Darum werden alle Pflanzen in Kübeln, Kisten, Kästen oder Containern gezogen. Die Idee hat sich inzwischen in Berlin und anderen Großstätten wie Hamburg oder Köln verbreitet. Ich habe mich gründlich umgesehen und war vor allem von den zum Teil originellen Pflanzgefäßen, den Bienestöcken und dem Bewässerungssysthem angetan.

Gemüsegarten planen

Minibild

In diesem Jahr fiebern wir den ersten warmen Tagen entgegen, denn wir möchten unseren Gemüsegarten anlegen. Die Wartezeit haben wir mit der Planung von Pflanzabständen, Fruchtfolgen, Gemüse-Kombinationen u.ä. verbracht. In diesem Beitrag geben wir Euch Tipps und Links für die Gemüsegarten-Planung.

1. Bevor es losgeht braucht Ihr einen Grundriss des Gemüsebeets. Die erste Frage bei der Planung ist dann: Was essen wir gerne? In einer Wunschliste können alle Gartennutzer ihre Lieblingsgemüse eintragen.

Kräuter im Garten

Kräuter

„Ein paar Kräuter hätte ich gerne im Garten, vielleicht so eine Kräuterspirale.“ Das ist ein Satz den wir häufig bei Gartenplanungen hören. Eine Kräuterspirale eignet sich gut für die Pflanzen, da sie den Ansprüchen der einzelnen Gewächse wie Bodenbeschaffenheit und Wasserbedarf gerecht wird. Wer einen naturnahen Garten hat, der findet etliche Anleitungen zum Bau, zur Bepflanzung und zur Pflege im Netz.

Allerdings ist die Spiralform vor allem in modern angelegten Gärten eher unpassend. Wir haben uns darum Gedanken zu modernen Kräuterbeeten gemacht und einige Ideen zusammengetragen.

Gemüsegarten im Topf

Endlich wird es Frühling, überall grünt und sprießt es. Für Kinder ist es toll, wenn sie jetzt etwas säen und pflanzen können. Noch schöner ist es, wenn sie später die Früchte ihrer „Arbeit“ auch ernten können. Was liegt also für das „junge Gemüse“ näher als ein Kinder-Beet? Oft ist für diesen Wunsch der Kinder im Garten kein Platz vorgesehen und Saatkartoffeln zwischen den Pfingstrosen sind auch keine Lösung. Die Blumen würden bei der Ernte von eifrigen Kinderhänden vermutlich gleich mit ausgemacht werden.
Eine einfache und flexible Lösung ist ein „Kübel-Beet“. Ein solcher Kübel kann vieles sein: ein großer Topf, ein Zinkbottich, ein Kanister, eine alte Schubkarre o.ä. – der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Solch ein Kübel-Beete hat viele Vorteile: es kann im Garten verschoben werden, es ist ein Garten auf Zeit der im nächsten Jahr ohne Aufwand wieder verschwinden kann und man muss sich beim Gärtnern nicht so tief bücken.