Artikel-Schlagworte: „Pflanzen“

Sommerpause

Liebe Leser,

wir verabschieden und mit einem großen, buntenBlumenstrauß“ in eine längere Sommerpause.

Mitte September werden wir uns mit frischen Ideen zurück melden.

8 Argumente für Löwenzahn und ein Tipp dagegen

Minibild-LöwenzahnLöwenzahn ist vielen als Name einer Kinderserie bekannt. Die älteren Semester verbinden es mit Peter Lustig und die Kleinen kennen Fritz Fuchs und seinen Hund Keks. Und dann kennen die älteren Semester Löwenzahn noch als „Oh, das müssen wir schnell aus der Erde reißen, das steht sonst bald überall!“, und die Kleine kennen es als „Toll, eine Pusteblume!„. Was Löwenzahn noch sein kann haben wir, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, zusammengetragen. Hiermit beginnen wir eine neue Reihe, in der wir euch verkannte Kräuter (auch Unkräuter genannt) und ihre Fähigkeiten vorstellen.

Alle Teile des Löwenzahns sind essbar und gesund. So soll Löwenzahn zum Beispiel bei Neigung zu Nieren-, Blasen- oder Gallensteinen helfen, bei Arthrose, Gelenkentzündungen oder Rheuma und bei Beschwerden der Bauchspeicheldrüse oder der Milz, bei chronischen Leberentzündungen, Diabetes und Abgeschlagenheit, um nur einiges zu nennen. Auf jeden Fall fördert Löwenzahn die Blutbildung und steigert die Abwehrkräfte. Wir haben folgende Ideen rund um den Löwenzahn herausgesucht.

Pusteblume

Lust auf tolle Tomaten

Minibild-Tomaten

Es gibt so viel Tomatensorten, aber in den meisten Supermärkten finden sich gerade mal 3 oder 4 verschiedene. Wir haben uns letztes Jahr die Mühe gemacht und selber Tomaten angepflanzt und zwar von Anfang an. Wir können sagen, dass sich die Mühe mehr als gelohnt hat. Jetzt ist es Zeit ein weiteres tolles Tomatenjahr zu starten.

Gräser im Winter

Minibild-Gräser

Der ein oder andere wird Gräser in seinem Garten haben. Gräser sind recht pflegeleichte Pflanzen, die entweder als Auflockerung im Staudenbeet stehen, Flächen bodendeckend füllen oder als große Solitärpflanze alle Blicke auf sich ziehen.

Während sie im die meiste Zeit des Jahres eher hinter den blühenden Pflanzen zurückstehen, werden Gräser im Winter besonders wahrgenommen. Viele andere Pflanzen haben sich dann in die Erde zurückgezogen, die Gräser stehen aber noch, wenn auch nicht immer grün, in den Beeten.

Blüten im Winter

Gibt es Blüten im Winter?„, diese Frage kam vor einigen Tagen bei einem Gespräch am Tisch auf. Um das herauszufinden haben wir uns mit einem Fotoapparat bewaffnet auf die Suche begeben. Man sieht nicht viele Blüten, aber einige gibt es doch. Sucht mal danach. Hier sind unsere Entdeckungen.

Christrosen

Eine sehr bekannte Freiland-Winterblume ist die Christrose (Helleborus niger).

 

GeraniumIn einem Vorgarten blüht kurioserweise bereits hier und da der Storchschnabel (Geranium).

 

PrimelDie milde Witterung hat eine Primel blühen lassen.

 

KamelieUnser Nachbar hat Kamelien. Einige Blüten haben sich schon geöffnet.

 

Kinder-Gärten

Minibild Kinder-Garten

Kinder lassen sich fürs Pflanzen, Sähen, Jäten und Gießen begeistern, wenn man ihnen die Möglichkeit gibt sich auszuprobieren. Zum Beispiel in einem eigenen „Kinder-Garten“. Wir haben über die Jahre immer wieder Gärten mit und für die Kinder angelegt. Je nach Alter der Kinder sind die Gärten ordentlich oder eher chaotisch.

Besonders wichtig ist den Kindern das Kaufen der Pflanzen. Hier wird nicht nach pflegeleicht oder ertragreich ausgesucht, sondern nach: „Die sieht lustig aus“ oder: „Oh, die arme Pflanze hat nur eine Blüte, die nehmen wir.“ Als Eltern muss man sich manchmal ganz schön zurückhalten und das pflegebedürftige Gewächs der kräftigen Nachbarpflanze vorziehen.

Ein Dschungel im Garten

Minibild DschungelTropische Hitze herrscht im Dschungel, Insekten schwirren durch die Luft, exotische Pflanzen winden und ranken sich ringsum empor. Während die einen langsam in der Hängematte eindösen gehen die anderen mit Kescher, Lupe und Beobachtungsglas auf Expedition…

… was wie eine Kindergeschichte klingt kann im eigenen Garten realisiert werden – abgesehen von tropischer Hitze, aber an heißen Sommertagen ist das Regenwald-Gefühl dann perfekt. Wer bereit ist, einen Teil des Gartens zum Kinderbereich zu erklären kann solche oder andere Themen gut umsetzen.

Um eine Dschungel-Ecke zu planen, stellt sich zunächst die Frage: „Was macht den Garten zum Dschungel?“