Artikel-Schlagworte: „Spielgerät“

ebenerdiges Trampolin

Wirft man einen Blick in die Gärten von Familien sieht man sie überall: Trampoline. Seit Jahren der Renner auf Wunschzetteln zu Geburtstagen oder zur Weihnachtszeit. Da sie inzwischen auch zu erschwinglichen Preisen erhältlich sind wird der Wunsch gerne erfüllt. Darüber hinaus ist so ein Trampolin auch gesund. Es regt die Kinder zur Bewegung an, fördert die Motorik, die Koordination und den Gleichgewichtssinn, ganz zu schweigen davon, dass es Spaß macht zu hüpfen und zu springen.

Nur leider sind sie meist nicht SCHÖN ANZUSEHEN

Spielgeräte verändern

MinibildIn vielen Familiengärten finden sich Kinderspielecken, die mit einem Spielgerät ausgestattet sind, z.B. einer Schaukel oder einem Rutschen-Turm. Meist greift man dabei auf fertige Bausätze aus Baumarkt oder Internet zurück.

Wenn man Kindern beim Spiel zuschaut merkt man, wie vielfältig sie diese Geräte nutzen. Mal ist der Spielturm eine Burg, mal der Ausguck eines Schiffs, es wird Indianer und Cowboy oder Neandertaler gespielt. Die Fantasie der Kinder kann man anregen und unterstützen, indem man solche Themen aufgreift und das Spielgerät entsprechend verändert.

Den ursprünglichen Aufbau darf man dabei natürlich nicht verändern, aber man kann mit Tüchern, Brettern und Assessoires das Spielgerät für eine Weile umgestalten. Schon das gemeinsame Planen eines solchen „Umbaus“ macht Spaß. Die Ideen dann in die Tat umzusetzen ist ein weiteres Erlebnis. Und die so entstandene neue Burg, das Piratenschiff oder der Leuchtturm sind schließlich die neuen Garten-Attraktionen. So kann auch ein in Vergessenheit geratenes Spielgerät „wiederbelebt“ werden.

Sand-Kasten-Schiff

Sandmulde und Ruderboot Kinder spielen gerne mit Sand. Die Kleineren backen  „Sandkuchen“ und die Größeren erproben die Statik eines Sandtunnels. Familien denken oft an einen Sandkasten als Bau-, Buddel- und Matschstelle für den eigenen Garten.  Das Angebot an Sandkästen ist recht überschaubar. Wer nicht selber baut hat die Wahl zwischen 6eckig oder 4eckig, meist aus Holz. Der Klassiker ist der 4eckige Holzsandkasten. Ihn gibt es in den unterschiedlichsten Holz- und Verarbeitungsqualitäten. Dieser ist schnell aufgebaut und kann, wenn die Sandkastenphase vorbei ist, leicht wieder abgebaut und entsorgt werden.